© PantherMedia / Richard Šemík

Im Porträt

Tschechien

Dr. K. Klammer

Die Tschechische Republik oder auch Tschechien liegt mittendrin in Europa. Das Land ist im Grunde eine große Ebene, umgeben von Gebirgen. Der höchste Berg in Tschechien selbst ist die Schneekoppe. Das Land grenzt an kein Meer, aber einige größere Flüsse bahnen sich durch die Landschaft. Das sind v. a. die Elbe, die Oder und die durch die Komposition Bedřich Smetanas bekannte Moldau.

Tschechien ist unterteilt in die Gebiete Böhmen und Mähren. Außerdem gehört ein kleiner Teil des alten Schlesien dazu. Die Hauptstadt ist Prag, eines der beliebtesten Touristenziele in Tschechien und Europa.

In Tschechien ist die Autoindustrie sehr wichtig. Daneben hat das Land sehr fruchtbaren Boden, weshalb etwa die Hälfte der Landesfläche für die Landwirtschaft genutzt wird. Dort werden u. a. die Rohstoffe für das tschechische Nationalgetränk Bier hergestellt. Tschechien hat eine besondere und lange Biertradition. Das bekannte Pilsener ist auch nach der tschechischen Stadt Pilsen benannt. Außerdem hat Tschechien mit Budweis eine weitere Bier-Hauptstadt.

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten zählt natürlich die Hauptstadt selbst. Prag hat eine wunderschöne Altstadt. In deren Zentrum befindet sich der Altstädter Ring. An diesem Platz sind wichtige Sehenswürdigkeiten versammelt, wie das Rathaus mit der berühmten astronomischen Uhr.

An die Prager Altstadt grenzt die berühmte Karlsbrücke aus dem 14. Jahrhundert. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Prager Burg, die als größte Burganlage der Welt gilt. Teil der Anlage ist der Veitsdom, das größte Kirchengebäude in Tschechien. Er ist letzte Ruhestätte böhmischer Herrscher und Aufbewahrungsort der Krönungsinsignien. Bedeutende Persönlichkeiten sind in Prag geboren, z. B. Karl IV., Franz Kafka, Rainer Maria Rilke, Václav Havel, Egon Erwin Kisch und Madeleine Albright.

Neben den anderen größeren Städten ist Karlsbad eine besondere Sehenswürdigkeit. Karlsbad ist einer der traditionsreichsten Kurorte der Welt. Wohl schon im 14. Jahrhundert nutzte man die Thermalquellen für Heilbäder und später auch für Trinkkuren. Obwohl Karlsbad mehrere Zerstörungen erlebte, sind heute im Kurviertel noch einige historische Gebäude zu sehen, wie die Weißen Kolonnaden. Dort befindet sich auch die bekannteste Heilquelle. Weitere sehenswerte Bauwerke sind die barocke Kirche St. Maria Magdalena, das Stadttheater und die russisch-orthodoxe Kirche St. Peter und Paul.

karlsbad Tschechisch - Im Porträt - Spracheninstitut Universität Leipzig

 

 

 

 

Karlsbad -

© PantherMedia / borisb17

 

Aus den Zeiten der historischen Herrscherhäuser stammen viele schöne Burgen und Schlösser. Neben der Prager Burg wäre da zunächst Burg Karlstein, etwa 30 Kilometer außerhalb von Prag. Sie wurde im 14. Jahrhundert von Karl IV. gegründet und diente der Aufbewahrung der Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches und der Reliquiensammlung Karls IV. Die wichtigsten Gebäude sind der Große Turm und die Kapelle des Heiligen Kreuzes.

In Südböhmen steht Schloss Frauenberg (Hluboká). Das weiße Schloss im neugotischen Stil erinnert bereits von außen an ein Märchenschloss. Im Inneren ist es reich ausgestattet mit wertvollen Möbeln, Gemälden, edlen Hölzern. Die Repräsentationszimmer, die Wohngemächer, die Schlossküche, der Turm, die Kunstgalerien und das Zeughaus können besichtigt werden. Außerdem hat das Schloss einen schönen Schlosspark im englischen Stil, der ebenfalls besucht werden kann.

Die Burg Elbogen (Loket) im Westen Tschechiens wurde im 13. Jahrhundert erstmals erwähnt. Archäologische Funde wurden sogar bis auf das 12. Jahrhundert datiert. Die Burg wurde auf einem Granithügel in einer Flussschlinge des Flusses Eger erbaut. Heute beherbergt sie ein Museum für Porzellan aus dem 19. Jahrhundert.

In Tschechien gibt es vier große Nationalparks, in denen jedoch das Wandern und andere Betätigungen erlaubt sind. Der größte Nationalpark ist der Nationalpark Riesengebirge. Hier entspringt die Elbe und auch die Schneekoppe befindet sich hier. Ein weiterer Nationalpark ist der Böhmerwald. Hier entspringt u. a. die Moldau. Im Nationalpark Böhmische Schweiz gibt es wunderschöne Sandsteinformationen zu sehen, einschließlich dem Prebischtor, dem größten Sandsteintor in Europa. Der kleinste Nationalpark ist der Nationalpark Thayatal. Hier fließt der Thaya, in dessen Umgebung viele Tier- und Pflanzenarten zu finden sind.

bohmerwald Tschechisch - Im Porträt - Spracheninstitut Universität Leipzig

 

 

 

 

Böhmerwald -

© PantherMedia / Richard Šemík

 

Geschichte

Im 6. Jahrhundert wanderten Slawen in Böhmen ein und siedelten dort. Im 9. Jahrhundert entwickelte sich das Mährerreich. Im 11. Jahrhundert verbanden sich Böhmen und Mähren zum Königreich Böhmen. 1525 fiel das Königreich unter die Herrschaft der Habsburger und blieb bis zum Ende des 1. Weltkriegs in deren Hand.

1918 wurde die Tschechoslowakei gegründet. Während des 2. Weltkriegs besetzte Deutschland das Land weitgehend. Nach Ende des Krieges kam es unter kommunistische Herrschaft. 1989 endete diese mit der Samtenen Revolution. In der Tschechoslowakei wurde unter Václav Havel die Demokratie errichtet. 1993 vollzog sich die friedliche Teilung der Tschechoslowakei und es entstanden die Tschechische Republik und die Slovakei als zwei eigenständige Länder.

 

Offizieller Name Tschechische Republik
Staatsoberhaupt Präsident
Staatsform Parlamentarische Republik
Amtssprache Tschechisch
Hauptstadt Prag
Weitere große Städte Brno, Ostrava, Plzeň, Liberec, Olomouc
Bevölkerung 10,7 Millionen (2019)
Fläche 78.866 km2
Nationalfeiertag 28. Oktober
Weitere Feiertage Tag der Apostel Cyrill und Metodĕc, St. Wenzelstag
Währung Tschechische Krone
m_thyn-kirche Tschechisch - Im Porträt - Spracheninstitut Universität Leipzig
Thyn-Kirche in Prag
© PantherMedia / roberti1981
FaLang translation system by Faboba

Mehr Wissenswertes