© PantherMedia / serezniy

Hromnice

Der tschechische Murmeltiertag

Dr. K. Klammer

Am 2. Februar wollen die Tschechinnen und Tschechen es wissen: Wie lange dauert der Winter noch? Bauernregeln sagen Folgendes: Wenn es an Hromnice sonnig und klar ist, dauert der Winter noch 6 Wochen. Ist es dagegen bewölkt, kommt bald der Frühling. Es ist also so etwas wie die tschechische Variante des Murmeltiertages. Außerdem endet an Hromnice die Weihnachtszeit.

Der Name des Tages kommt von den geweihten Kerzen (hromničky). Hromnice ist das Lichtmess-Fest. In der Kirche werden Kerzen geweiht und diese in der Nacht zum 2. Februar entzündet. Vor allem die sogenannten Donnerkerzen sollen Unwetter und Blitzschlag abhalten. Hromnice enthält “hrom”, das tschechische Wort für Donner.

Das Fest spiegelt das traditionelle landwirtschaftliche Leben wider. Bei diesem spielt das Wetter eine sehr wichtige Rolle und kann über Wohlstand und Armut entscheiden.

Eine Menge Bauernregeln drehen sich daher um Hromnice, zum Beispiel:

  • Ist es warm an Hromnice, baut sich der Bär eine Hütte.
  • Ein Bauer hat lieber einen Wolf in der Scheune oder eine zänkische Frau als Sonne an Hromnice.
  • So lange wie die Lärche vor Hromnice singt, so lange wird es nach Hromnice still sein (frieren).
  • Wenn es an Hromnice schneit und windig ist, ist der Frühling nicht mehr weit.
m_hromnice Tschechisch - Hromnice - Spracheninstitut Universität Leipzig
© PantherMedia / serezniy
FaLang translation system by Faboba

Mehr Wissenswertes