© PantherMedia / artush (YAYMicro)

Antonin Dvořák

Der berühmte Komponist aus Tschechien

Dr. Roberto Mann

Antonin Dvořák (1841 – 1904) kam als Sohn eines Metzgers in der Nähe von Prag zur Welt. Er studierte an der Prager Orgelschule und bekam eine Stelle im Orchester des tschechischen Interimstheaters. Sein Kapellmeister war zeitweilig Bedřich Smetana, der zunächst auch Dvořák mit seiner Musik beeinflusste.

Dvořák war mit Johannes Brahms befreundet, auf dessen Einwirken hin er 1875 ein Staatsstipendium erhielt. Allmählich wurden Dvořáks Kompositionen in ganz Europa bekannt. Er wurde 1891 Leiter des „Amerikanischen Nationalkonservatoriums“ in New York. 1895 kehrte Dvořák nach Prag zurück, wo er 1904 starb.

dvorak_museum Tschechisch - Antonin Dvořák - Spracheninstitut Uni Leipzig
Das Antonin-Dvořák-Museum in Prag
© PantherMedia / pavila1

Antonin Dvořák schrieb viele seiner Werke in klassischer Form: Sinfonie, Klaviertrio und Streichquartett. Er interessierte sich sehr für Volksmusik aus Ungarn und Böhmen, aber während seines Aufenthaltes in New York auch für die Musik der Neuen Welt.

Seine wichtigsten Werke sind:

  • die Sinfonie Nr. 7 Op. 70,
  • die Salwischen Tänze,
  • Stabat Mater Op. 58,
  • die Sinfonie Nr. 9 E-Moll Op. 95 „Aus der Neuen Welt“ sowie
  • das Cellokonzert Op. 104.
m_uhr Tschechisch - Antonin Dvořák - Spracheninstitut Uni Leipzig
Astronomische Uhr, Prag
© PantherMedia / artush (YAYMicro)
FaLang translation system by Faboba

Mehr Wissenswertes