Feliz natal!

Weihnachten in Brasilien

Maria Sipaila

Brasil o mais grande do mundo, was so viel heißt wie „Brasilien, das Größte der Welt“ gilt nicht nur für den besten Fußball, denn Brasilien hat, sondern auch für den größten schwimmenden Weihnachtsbaum der Welt. Es ist eine 542 Tonnen schwere und 85 Meter hohe Stahlkonstruktion auf dem Rodrigo-de-Freitas-See vor Rio de Janeiro, die schon im Guinessbuch der Rekorde eingetragen ist.

Weihnachten ist für dieses katholische Land eines der wichtigsten Feste im Jahr. Das Land ist groß und die vielen Einwanderer, vorwiegend aus Europa, haben ihren Einfluss hinterlassen; so findet man im Süden Stollen auf den Weihnachtstischen, Nüsse als Nachtisch (der nordamerikanische Einfluss) oder Palmen in den Gärten, die mit Watte einem beschneiten Weihnachtsbaum ähneln sollen. Sogar der Papa Noel (der Weihnachtsmann) – der aus Grönland kommt! – erscheint wegen der hohen Temperaturen in kurzen Hosen und kurzärmeliger Jacke und verteilt die Geschenke um Mitternacht, oder er legt sie auf die Schuhe der Familienmitglieder...

Trotz regionaler Unterschiede und ausländischer Einflüsse, zwei Gerichte dürfen zum Weihnachtsessen nicht fehlen: die Farofa (Beilage aus Maniokmehl) und der Brasilianische Reis, oft begleitet von Truthahn oder Hühnchen.

Die Nacht des 24. Dezembers endet nicht um Mitternacht mit den Feuerwerken, die Christi Geburt feiern oder mit den Geschenken von Papa Noel, nein... danach wird getanzt und gefeiert, zu Hause oder in den Diskotheken, bis in die frühen Morgenstunden, denn am 25. kann man ja ausschlafen und dann zum Strand gehen...

Und hier ist noch ein Link zu einem Rezept für den brasilianischen Weihnachtsreis.

m_weihnactsbaum_rio Portugiesisch - Feliz natal! - Spracheninstitut Universität Leipzig
Der große brasilianische Weihnachtsbaum - © PantherMedia / dabldy
FaLang translation system by Faboba

Mehr Wissenswertes