Foto: R. Mann (Eigenes Foto)

Die Bretagne

Meer, Magie und Geschichte

Die Bretagne befindet sich am äußersten westlichen Zipfel Frankreichs und wird vom Atlantik geprägt. Es gibt unzählige schöne Sandstrände, aber auch spektakuläre Steilküsten und zerklüftete Strände. Ploumanach ist bekannt für seine rosafarbenen Granitfelsen, die sich vor dem türkisblauen Meer sehr gut ausnehmen. Weitere interessante Küstenabschnitte sind Plougrescant, Cap Fréhel mit einer atemberaubenden Aussicht aufs Meer oder die Pointe du Raz, die westlichste Landspitze Frankreichs. An der Küste befinden sich unzählige idyllische Badeorte und Häfen, wo man frischen Fisch oder frische Austern und andere Meerestiere probieren oder kaufen kann.

Im Landesinnern gibt es sehr eindrucksvolle historische Städte, die wegen ihrer Fachwerkhäuser, alten Steinmauern und mittelalterlichen Burgen und Schlösser weltberühmt sind: Dinan, Quimper oder Fougères. Oder Saint-Malo, die alte Korsarenstadt. Man kann die gesamte Innenstadt über die Festungsmauer erkunden oder in der Stadt keltischen Musikern lauschen. Nicht zu versäumen: die Bucht des Mont Saint-Michel. Die auf einem Fels errichtete und bei Flut vom Meer umgebene mittelalterliche Abtei zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten Frankreichs.

Im Süden bei Carnac befinden sich alte Megalithfelder, die einen Besuch lohnen. Aber die Bretagne steht natürlich auch im Zeichen keltischer Sagen um König Artus und seine Ritter, die hier ihre Spuren hinterlassen haben. Dazu gehört der Wald von Brocéliande mit dem Schloss von Comper, das Grab Merlins im Wald und die Abtei von Paimpont. Überhaupt kann man im Landesinnern in den ausgedehnten Wäldern wunderbar wandern.

Paimpont2 Die Bretagne - Spracheninstitut Universität Leipzig
Die Abtei von Paimpont.
Foto: R. Mann (Eigenes Foto)

Auch kulinarisch hat die Bretagne einiges zu bieten. Neben den bereits erwähnten Meerestieren und frischem Fisch zählen dazu die Crêpes (aus Weizenmehl und mit süßer Füllung) und Galettes (aus Buchweizenmehl und mit herzhafter Füllung). Die sollte man unbedingt bei dem obligatorischen Glas Cidre in einer der unzähligen Crêperies probieren.

m_carnac Die Bretagne - Spracheninstitut Universität Leipzig
Steinfelder von Carnac.
Foto: R. Mann (Eigenes Foto)
m_dinan Die Bretagne - Spracheninstitut Universität Leipzig
Dinan.
Foto: R. Mann (Eigenes Foto)
m_mont_saint-michel_01 Die Bretagne - Spracheninstitut Universität Leipzig
Mont Saint-Michel.
Foto: R. Mann (Eigenes Foto)
m_paimpont1 Die Bretagne - Spracheninstitut Universität Leipzig
Abtei von Paimpont.
Foto: R. Mann (EIgenes Foto)
m_rempars-de-st-malo-6238-1 Die Bretagne - Spracheninstitut Universität Leipzig
Stadtmauern von Saint-Malo.
Foto: R. Mann (Eigenes Foto)
m_saintmalo Die Bretagne - Spracheninstitut Universität Leipzig
Saint-Malo.
Foto: R. Mann (Eigenes Foto)
m_ploumanach Die Bretagne - Spracheninstitut Universität Leipzig
Der Strand von Ploumanach.
Foto: R. Mann (Eigenes Foto)
FaLang translation system by Faboba

Mehr Wissenswertes