Danken und Genießen

Thanksgiving

Katja Klammer

Jedes Jahr am 4. November im Monat kommen die Familien in den USA zusammen, um für das Gute in ihrem Leben zu danken und zusammen ein leckeres Essen zu genießen. Es ist Thanksgiving, eines der wichtigsten Feiertage im Jahr.

Leckerer Höhepunkt vor Weihnachten

Die Zeit kurz vor Thanksgiving gehört zu den bewegtesten Zeiten des Jahres, vor allem auf der Straße. Die meisten reisen zu ihren Familien, um gemeinsam in großer Runde das Fest zu feiern. Mittelpunkt der Feierlichkeiten ist die reichlich gedeckte Festtafel. Hier thront der gefüllte Truthahn, der dem Fest auch den Namen „Turkey Day“ eingetragen hat.

Zum Truthahn gibt es einen Brauch im Weißen Haus: Der Präsident der Vereinigten Staaten bekommt in jedem Jahr von der Geflügel-Industrie einen lebenden Truthahn. Die Zeremonie ist die National Thanksgiving Turkey Presentation. Hierbei kommt der Vogel allerdings mit dem Leben davon, denn traditionell wird er vom Präsidenten „begnadigt“.

In den Familien gehört der gebratene Truthahn jedoch dazu. Zum Vogel gibt es außerdem viele Beilagen, traditionell zählen u. a. Kartoffelpüree, Süßkartoffeln, Gravy (Bratensauce) Cranberry-Sauce und Mais dazu. Zum Dessert wird Apple Pie oder Pumpkin Pie serviert. Viele Familien haben ihre eigenen Traditionen, doch viele nehmen sich die Zeit, vor dem gemeinsamen Essen ein Dankgebet zu sprechen. Das ist die Gelegenheit, auszusprechen, wofür man in diesem Jahr besonders dankbar ist.

Danken, Truthahn und was noch?

Neben dem Festgelage finden in verschiedenen Städten zu Thanksgiving Paraden statt. Eine der bekanntesten ist Macy’s Thanksgiving Day Parade in Manhattan. Sie startet an der Upper West Side und endet am berühmten Kaufhaus. Auch Detroit und Philadelphia veranstalten bekannte Paraden.

Schließlich gehören auch Sportevents zum Fest. Insbesondere der American Football hat seinen festen Platz zu Thanksgiving. Profi-Vereine und Colleges spielen an diesem Tag und am Wochenende nach Thanksgiving.

Und wer hat’s erfunden?

Die Ursprünge des Festes sind unklar. Traditionell gilt das Thanksgiving der ersten englischen Siedler in Plymouth als das erste Thanksgiving. Die Siedler feierten das Dankesfest, nachdem sie ihre erste Ernte eingeholt hatten. Am Fest nahmen auch Ureinwohner teil, welche den Siedlern beim Getreideanbau und Fischfang halfen. Allerdings gab es auch zuvor bereits Dankesfeiern, unter anderem unter den spanischen Siedlern auf heutigem US-Gebiet.

Thanksgiving ist seit 1863 eine jährliche Tradition. In diesem Jahr erklärte Abraham Lincoln den letzten Donnerstag im November zum Feiertag. 1939 änderte Franklin D. Roosevelt das Datum auf den 4. Donnerstag im November. Das wurde zunächst sehr gemischt aufgenommen und erst Jahre später endgültig festgeschrieben. 

Und hier gibt es abschließend noch ein Video zu den Thanksgiving-Traditionen in Nordamerika: 

m_turkey Englisch - Danken und Genießen - Spracheninstitut Universität Leipzig
Der Truthahn zum Thanksgiving - © PantherMedia / amarosy
FaLang translation system by Faboba

Mehr Wissenswertes